Australien (18)

FLY TO THE GREAT BARRIER REEF

Nachts um Halb-Drei sitze ich beim Licht aus der offenen Badtür am Schreibtisch eines Strandhotels in der Airlie-Bay an der Ostküste Australiens und stelle fest, dass ich „crazy“ bin- und zwar ohne wenn und aber- einfach ver- rückt in eine eigene Welt, die von andren Vorstellungen und holder Phantasie bestimmt wird, aber ich bin glücklich.
Als Karina gestern Nachmittag in der Reiseagentur mit den Worten, dass ihr Englisch auch nicht so perfekt sei, von dem Angestellten die Telephonate führen ließ, um die nächste Busetappe und das nächste Hotel zu buchen, habe ich mir die Wand mit den Prospekten angesehen, und war fasziniert von einem Luftphoto: Ein Wasserflugzeug über dem Great Barriere Reef – eine weisschaumige Kruste auf einem türkisfarbenen Meer schräg durchkreuzt von aufgeblähten Kufen eines Wasserflugzeuges . Das Wasserflugzeug hockte wie ein Insekt obendrauf. In diesem Bild sah ich ein Erlebnis , wollte dabei sein, ,traute mich aber noch nicht, es zu sagen.
Fliegen über das Great Barriere Reef !
Wir gingen an der Promenade spazieren. So ganz nebenbei ließ ich dann in das Geplauder über die Schönheit der Welt, ein paar Bemerkungen über schöne Photos aus der Luft einfließen , bis ich mich zu der kategorischen Festsetzung durchringen konnte, da ß ich fliegen wollte und Karina, obwohl ich ihre Abneigung gegen das Fliegen kannte- mitfliegen sollte. Pause! Stille!
Schließlich landeten wir auf dem Rückweg zum Hotel wieder bei unserem sehr entgegen kommenden, hilfsbereiten Reise-Agenten . Er empfing uns lachend wie alte Freunde, denen er mal aus der Patsche geholfen hat. Ich zeigte auf das Plakat vom Fliegen, und er rief spontan aus: Nun habe er ein Problem – in einem Australisch, das dem Englischen entfernt ähnlich ist- jedenfalls für meine Ohren .Ich habe aber sein entsetztes Gesicht gesehen. Er ließ uns nun gar nicht mehr zu Wort kommen, lachte und wünschte uns mehrfach einen guten Aufenthalt und viel Freude, und versprach uns, morgen früh für uns etwas zu tun. Jetzt sei es schon zu spät und er zeigte auf die Armbanduhr.
Was heißt hier: Jetzt sei es schon zu spät? Wie alt sind wir denn?
Wir verließen die Agentur unter dem Nachhall, wir sollten uns einen schönen Abend machen- ohne zu fliegen ?
Der Mann, Herr Spice, wie auf der Visitenkarte zu lesen war, hielt uns für alte verrückte Leute, nicht mehr ganz dicht im Oberstübchen – Wie ich nun auch ! In meinem Zwielicht aus dem Bad, gerade so eben die Zeilen findend, und irgendwo wieder den Boden unter den Füssen suchend---- Morgen früh sieht das wieder ganz anders aus !